Zu den Autoren

Michel Sguaitamatti (1946–1991) a étudié la littérature française, l’archéologie classique et l‘histoire antique à l’Université de Zurich et à la Sorbonne. Il est auteur de L’OFFRANTE DE PORCELET DANS LA COROPLATHIE GÉLÉENNE. Étude typologique (Mayence 1984). Il sut donner une impulsion décisive à la Collection Archéologique de l‘Université de Zurich dont il fut le conservateur de 1973 à 1991. L’année de son décès, il travaillait à sa thèse d’habilitation sur les vases coroplastiques. Auteur de nombreux articles, il a été l’initiateur des ZÜRCHER ARCHÄOLOGISCHE HEFTE.

 

Danielle Leibundgut Wieland ist Redaktorin der Schweizer Zeitschrift für Archäologie ANTIKE KUNST. Sie studierte klassische Archäologie, alte Geschichte und Musikwissenschaften in Zürich und München und promovierte in Zürich. Sie ist Autorin diverser Publikationen, zuletzt im Rahmen der Forschungen der Universität Zürich in Alt-Paphos auf Cypern: Weihgeschenke aus dem Heiligtum der Aphrodite von Alt-Paphos. Terrakotten, Skulpturen und andere figürliche Kleinvotive. Ausgrabungen in Alt-Paphos 7 (mit Co-Autorin L. Frey-Asche; Mainz 2011).

 

Zum Buch

Plastische Gefässe begleiten die Geschichte der Keramik durch die ganze Antike. Im Hellenismus erleben Figurenvasen gerade in Grossgriechenland und auf Sizilien eine neue Blüte. Neben veränderten Bildtypen älterer Zeit treten Neuschöpfungen aus Mythos und Alltag. Die meist gut erhaltenen Figurenvasen galten schon im 19. Jahrhundert als beliebte Sammelobjekte, auch wenn das Wissen über ihre Fundumstände oft nicht überliefert wurde. Diese Gefässe scheinen als Grabbeigabe ihre Rolle gespielt zu haben. Es zeigt sich aber, dass ein Urteil über die ursprüngliche Verwendung von Figurengefässen im Hellenismus und über die Bedeutung ihrer Motive noch manche Fragen offenlässt. Dennoch leistet die Materialsammlung nicht nur einen Beitrag zur Kenntnis der vielfältigen Bilderwelt hellenistischer Kleinkunst, sondern soll auch eine Grundlage zur Einordnung von künftigen Funden bieten.

Die Studien zu den hellenistischen Figurenvasen legen ein umfangreiches Material in zwei Bänden vor: im ersten tiergestaltige Vasen; im zweiten Gefässe in menschlicher Gestalt und in Form verschiedener Objekte.

 

MICHEL SGUAITAMATTI

DANIELLE LEIBUNDGUT WIELAND

Le sanglier et le satyre

Vases plastiques hellénistiques de grande grèce et de Sicile Vol. I

 

(2015) 21 x 27 cm. 232 Seiten mit 226 Abb. in s/w. Fadengeheftet, Broschur. ISBN 978-3-905083-36-1

CHF 45.-, ca. € 39.-, ca. $ 39.-

 

Vol.  I + II zusammen:

CHF 85.-, ca. € 74.-, ca. $ 74.-